Berufsbegleitend Medizin studieren

Berufsbegleitend Medizin studieren

Wozu ein berufsbegleitendes Studium in Medizin? Ärzte und Ärztinnen retten Leben. Sie checken Menschen auf ihre Gesundheit, auf das Vorliegen körperlicher oder seelischer Beeinträchtigungen und beurteilen ihren Gesundheitsstatus, um daraus abzuleiten: Ist eine Behandlung der spezifischen Störung indiziert? Sollte operativ eingegriffen werden, bedarf es einer Infusion oder Antibiotikagabe? 

Zur Behandlung gehört auch die Krankheitsvorbeugung etwa durch Schutzimpfungen, die Geburtshilfe und die pränatale Diagnostik. Verschriebene Heil- und Hilfsmittel helfen, Erkrankungen und Behinderungen zu lindern und die Selbstständigkeit der Patienten zu unterstützen. Nur approbierte Allgemein- und Fachärzte sind befugt, medizinisch zu intervenieren, ärztliche Gutachten zu erstellen und den Leichnam Verstorbener zu untersuchen.

 

Inhalte, Dauer und Aufbau der Vollzeit- berufsbegleitenden Medizinerausbildung

Wer Medizin praktizieren möchte, muss deshalb in Österreich zunächst das Bachelor- und Masterstudium bzw. den integrierten Diplomstudiengang der Humanmedizin absolvieren. Beide Studientypen dauern 12 Semester.

Inhaltlich gliedert sich das Humanmedizinstudium wie folgt:

1. Studienabschnitt: 2 Semester

  • Gesunde und kranke Menschen
  • Der menschliche Körper
  • Soziale Kompetenz
  • Erste Hilfe
  • Funktionssysteme und biologische Regulation
  • Genetik, molekulare und zelluläre Kommunikation
  • Der Mensch in Umwelt, Familie und Gesellschaft

 

2. Studienabschnitt: 6 Semester

  • Ärztliche Grundfertigkeiten
  • Gesprächsführung
  • Krankheit, Krankheitsursachen und Krankheitsbilder
  • Haut und Sinnesorgane
  • Gehirn und Nervensystem
  • Innere Medizin
  • Dermatologie
  • Chirurgie
  • Organmorphologie (Sezierübungen an Organpräparaten)
  • Endokrinologie und Stoffwechsel
  • Ernährung und Verdauung

 

3. Studienabschnitt: 4 Semester

  • Augenheilkunde
  • Gynäkologie
  • Hals-Nasen-Ohrenheilkunde
  • Notfallmedizin & Intensivmedizin
  • Neurologie
  • Pädiatrie
  • Psychiatrie.

 

Im 11. und 12. Semester findet das praktische Jahr im Lehrkrankenhaus statt.

Nach Abschluss des Humanmedizinstudiums beginnt die Turnusausbildung zum/zur Arzt/Ärztin für Allgemeinmedizin oder die Facharztausbildung. Die Turnusausbildung dauert 3 – 4 Jahre. Sie umfasst 6 der Fächer Innere Medizin, Chirurgie und Unfallchirurgie, Frauenheilkunde und Geburtshilfe, Kinderheilkunde, Hals-, Nasen- und Ohrenkrankheiten, Haut- und Geschlechtskrankheiten. Die Facharztausbildung dauert 6 Jahre und wählt aus einem Kanon aus 43 Fächern. Allgemeinärzt/innen erhalten nach 6-monatiger Assistenzzeit in Praxen ihre Zulassung.

Die Zahnmedizin-Ausbildung ist ähnlich aufgebaut, umfasst jedoch bereits ab dem 6. Semester Zahnklinik-Praktika. Hier berechtigt schon der Studienabschluss zur Arbeit in eigener Praxis.

 

Berufsbegleitend Medizin studieren

Die Studienordnungen Human- und Zahnmedizin an Österreichs Universitäten lassen das Medizinstudium berufsbegleitend nicht zu. Auch Fernstudiengänge der Humanmedizin existieren nicht. Dafür sind alternative Bachelor-Studiengänge wie Public Health oder Naturheilkunde, Postgraduierten- sowie Zertifikatsstudiengänge nebenberuflich studierbar.

Die Fakultäten versuchen, das Vollzeit-Medizinstudium durch Blended-Learning-Angebote flexibler zu gestalten. Zudem profitieren Studierende mit Kind von Österreichs gut ausgebautem Sozialsystem mit Betreuungsgeld, Kindergeld, freien Kita-Plätzen und anderen Vergünstigungen.

Die berufsbegleitende Ärzt/innenausbildung

Nach Abschluss des Medizinstudiums steht den Turnusärzt/innen die Ausbildung in Teilzeit offen. Die Teilzeitausbildung muss mindestens die Hälfte der Kernarbeitszeit betragen, also 17,5 Wochenstunden. In einigen Hospitälern gibt es Teilzeitregelungen ab 12 Wochenarbeitsstunden, Arztassistenzen müssen mindestens 15 Wochenstunden betragen. Entsprechend verlängert sich der Turnus.

Das berufsbegleitende Weiterbildungsstudium Medizin

Die Medizin-Weiterbildungsstudiengänge für Ärzt/innen dauern regulär 6 Semester. Ihr Lernvolumen beträgt 180 ECTS (Credit Points). Dies entspricht einem Arbeitsaufwand von 25 – 30 Wochenarbeitsstunden. Zudem erfordert das Teilzeit-Präsenzstudium abends bzw. an Wochenenden die Anwesenheit im Hörsaal.

 

Die Zulassungsvoraussetzungen fürs Medizinstudium in Österreich

In Österreich unterliegt das Medizin- und Zahnmedizinstudium keiner NC-Schranke. Deshalb und weil die staatlichen Universitäten keine Studiengebühren erheben, ist das österreichische Medizinstudium auch für Bewerber/innen aus dem Ausland attraktiv. Dabei gibt es in Österreich nur knapp 1.7000 Studienplätze für Humanmedizin, die Bewerberzahl ist 10 mal höher. 75 Prozent aller Studienplätze sind österreichischen Staatsbürgern vorbehalten. 20 Prozent werden an EU-Bewerber/innen und nur 5 Prozent an Aspirant/innen aus Drittstaaten vergeben.

Vor der Zulassung zum Medizinstudium steht ein anspruchsvolles Auswahlverfahren, der MedAT-Test. Ihn verlangen die staatlichen Medizin-Unis Wien, Innsbruck, Graz und die Medizinische Fakultät Linz. Die Privatuniversitäten haben eigene Bewerbungsverfahren.

 

Zukunftsaussichten für Ärzte in Österreich

Mit 20.000 niedergelassenen und 23.000 Spitalärzt/innen sind Österreichs Praxen und Krankenanstalten gut besetzt. Mit 51.000 Akut-Betten ist Österreich im europäischen Vergleich sogar Rekordhalter: Patient/innen werden hier schneller aufgenommen und liegen länger. Den Kliniken mit 900 Spitalsambulanzen und 9.000 Reha-Betten steht allerdings der Ärztemangel im ländlichen Raum entgegen.

Nur 1.500 Landärzte betreuen die Ortschaften mit unter 3.000 Einwohnern, die 43 Prozent aller Gemeinden ausmachen. Besonders Facharztpraxen sind hier rar. Die Zwei-Klassen-Medizin vertreibt inzwischen auch viele Spitalsärzt/innen ins Ausland. Allgemein- und Fachärzt/innen, die bereit sind, diese Personallücken auszufüllen, bieten sich interessante Berufsperspektiven.

 

Medizin berufsbegleitend studieren an Österreichs staatlichen Unis und FHs

 

Uni Wien

Die Medizinische Universität Wien zählt zu den großen europäischen Forschungsinstitutionen. Sie bietet das 12-semestrige Diplomstudium Humanmedizin an, das 12-semestrige Zahnmedizin-Diplomstudium und das 4-semestrige Masterstudium Medizinische Informatik. Ebenso wie das PhD- und das Doktoratsstudium der Medizin sind dies Vollzeitstudiengänge.

In Teilzeit bietet die MedUni Wien folgende Postgraduierten-Studiengänge:

  • Arbeitsfähigkeits- und Eingliederungsmanagement
  • MSc Arbeits- und Organisationsmedizin
  • Clinical Research
  • Esthetic Dentistry (MClinDent)
  • Periodontology and Implantology (MClinDent)
  • Forensische Wissenschaften
  • Gender Medicine
  • Interdisziplinäre Schmerzmedizin
  • Parodontologie
  • Prothetik
  • Professionelle Interaktion und Counseling
  • Public Health
  • Traditionelle Chinesische Medizin (TCM)
  • Toxikologie
  • Transkulturelle Medizin und Diversity Care
  • MBA Health Management.

 

Diese Masterstudiengänge umfassen 120 ECTS und dauern 4 – 6 Semester. Sie sind in Blockmodule und Selbstlernphasen strukturiert. Die MedUni Wien bietet zudem Spezialisierungskurse, etwa in medizinischer und zahnmedizinischer Hynose, an.

>Hier geht es zur Webseite der Universität Wien<

 

Fachhochschule Wiener Neustadt

Die FHS Wiener Neustadt bietet folgende berufsbegleitenden Teilzeit-Fortbildungskurse:

  • Zytodiagnostik und angewandte Molekularpathologie (4 Semester)
  • Praxisanleitung von Studierenden (2 Semester)
  • MSc-Fernstudiengang MedTech mit Präsenzelementen (in Englisch, 4 Semester).

 

>Hier geht es zur Webseite der Fachschule Wiener Neustadt<

 

FH Campus Wien

Die FH Campus Wien bietet folgende berufsbegleitenden Studiengänge an:

  • BSc Bioengineering (6 Semester)
  • MSc Bioverfahrenstechnik (4 Semester)
  • MSc Health Assisting Engineering (4 Semester)
  • MSc Biomedizinische Analytik (4 Semester)
  • MSc Ganzheitliche Medizin und Salutogenese (4 Semester) und
  • MSc Radiologietechnologie.

 

>Hier geht es zur Webseite der FH Campus Wien<

 

Uni Innsbruck

An der Universität Innsbruck sind neben dem Beruf folgende Medizinfächer studierbar:

  • Medizindidaktik (Modularabschluss)
  • Interdisciplinary Brain Science (E-Learning und 5 Workshops)
  • Ausbildung Kinderkardiologie (Einzelworkshops) sowie
  • Konsiliar-/Liaison-Psychiatrie und Konsiliar-Liaison-Psychologie(2-jährig).

 

>Hier geht es zur Webseite der Universität Innsbruck<

 

Uni Graz

Die Uni Graz bietet folgende berufsbegleitenden Medizin-Weiterbildungsstudiengänge:

  • BSc Klinische Embryologie für diplomierte MTAs und BMAs (4 Semester)
  • Psychotherapeutisches Propädeutikum (5 Semester)
  • Psychodynamische Diagnostik (Einzelworkshops)
  • Sozialpsychiatrische Begleitung (3 Semester)
  • Kommunaldolmetschen für medizinische und psychiatrische Einrichtungen (1 Semester)
  • Postgraduelle Psychologenausbildung
  • MSc Interdisziplinäre Gerontologie (6 Semester) und
  • Psychosoziale Beratung (4 Semester).

 

>Hier geht es zur Webseite der Uni Graz<

 

Alpen-Adria-Universität Klagenfurt

Die Universität Klagenfurt offeriert folgende berufsbegleitenden Studiengänge:

  • Gesundheitsmanagement (1 Semester)
  • MBA Health Care Management (4 Semester)
  • Asyl- und Migrationsbegleitung (3 Semester) und
  • Sozialpsychiatrie (1 Semester).

 

Während die Managementkurs Führungskräfte mit Hochschulabschluss ansprechen, sind die Begleitungskurse für alle Menschen offen, die in der Sozialpsychiatrie bzw. der Migrationsbegleitung arbeiten und sich qualifizieren möchten.

>Hier gehts zur Webseite der Alpen-Adria-Universität Klagenfurt<

 

Johannes-Kepler-Universität Linz

Die medizinische Fakultät der JKU in Linz bietet die Aufbaustudiengänge:

  • MBA Health Care Management (4 Semester)
  • MSc Clinical Research (4 Semester)
  • Postgraduate-Studium MSc Advanced Clinical Research (4 Semester) und
  • LLM (Master of Laws) Medizinrecht (4 Semester, für Ärzt/innen und Rechtsanwält/en).

 

>Hier geht es zur Webseite der Johannes-Kepler-Universität Linz<

 

Fachhochschule Salzburg

Die FHS Salzburg offeriert den MSc Salutiophysiologie für Hebammen (4 Semester, Seminare in Salzburg und Florenz) und den Lehrgang zur/ zum akademischen Experten/in der Gesundheits- und Krankenpflege. Dieser 2-semestrige Lehrgang eröffnet Medizinpersonal die Möglichkeit, sich für das Bachelorstudium Gesundheits- und Krankenpflege zu qualifizieren.

>Hier geht es zur Webseite der Fachhochschule Salzburg<

 

Medizinfächer berufsbegleitend studieren an Österreichs privaten Hochschulen

 

FHG – Fachhochschule Gesundheit Tirol

Die FHG Gesundheit Tirol bietet Bachelor- und Masterstudiengänge sowie Zertifikatskurse in Teilzeit zu den Fachgebieten:

  • Gesundheits- und Krankenpflege
  • Physiotherapie
  • Radiologie
  • Biomedical Sciences
  • MBA Administration im Gesundheitswesen
  • Ostheopathie und
  • Intensivpflege.

 

Während die akademischen Lehrgänge berufsbegleitend angeboten werden, sind die Bachelor- und Masterstudiengänge der FHG Tirol duale Studiengänge. Sie bestehen zu einem Drittel aus dem Berufspraktikum oder schließen, etwa in der Pflege, einen 50-prozentigen Praktikumsanteil mit ein.

>Hier geht es zur Webseite der Fachhochschule Gesundheit Tirol<

 

Fachhochschule Joanneum Graz, Kapfenberg und Bad Gleichenberg

Die private Joanneum-FHS in Graz, Kapfenberg und Bad Gleichenberg bietet berufsbegleitend die Weiterbildungsstudiengänge

  • MSc Massenspektrometrie und molekulare Analytik (4 Semester)
  • MSc E-Health (4 Semester)
  • MSc Angewandte Ernährungsmedizin (5 Semester) und
  • MBA Health Care und Hospital Management (4 Semester).

 

>Hier geht es zur Webseite der Fachhochschule Joanneum<

 

Fachhochschule St. Pölten

Das Studienangebot der FH St. Pölten ist speziell für die Vereinbarkeit von Studium, Beruf und Familie ausgelegt. Seine Bachelor- und Masterstudiengänge sind durchgehend berufsbegleitend organisiert. Die Studiendauer in St. Pölten beträgt 4 bis 7 Semester. Die Präsenzphasen des berufsbegleitenden Studiums Medizin finden abends oder am Wochenende statt. Blockseminare, Praktika und E-Learning-Phasen machen das Blended Learning-Angebot in St. Pölten vielseitig und flexibel.

Angeboten werden:

  • BSc Health Studies/Diätologie (6 Semester)
  • BSc Gesundheits- und Krankenpflege (6 Semester)
  • BSc Physiotherapie (6 Semester)
  • MSc Digital Healthcare (4 Semester) und
  • Angewandte Ernährungstherapie (2 Semester).

 

>Hier geht es zur Webseite der Fachhochschule St. Pölten<

 

IMC Fachhochschule Krems

Die IMC Fachhochschule Krems bietet berufsbegleitend den Bachelor BWL für das Gesundheitswesen sowie die Master-Studiengänge Management von Gesundheitsunternehmen und Advanced Nursing Practice an. Sie dauern je 4 Semester.

>Hier geht es zur Webseite der IMC Fachhochschule Krems<

 

Karl Landsteiner Privatuniversität für Gesundheitswissenschaften

Die Karl Landsteiner Privatuniversität bietet das berufsbegleitende, grundständige BSc-Studium Psychotherapie- und Beratungswissenschaften an. Es dauert 6 Semester.

>Hier geht es zur Webseite der Karl Landsteiner Privatuniversität<

 

Kirchliche Pädagogische Hochschule Wien/Krems

Die Kirchliche Pädagogische Hochschule Wien/Krems bietet als größte konfessionelle Hochschule Österreichs folgende berufsbegleitenden Weiterbildungsstudiengänge für Medizinberufe, soziale und pädagogische Berufsgruppen an:

  • MSc Achtsamkeit in Bildung, Beratung und Gesundheitswesen (5 Semester)
  • MA Interreligiöse Kompetenz und Mediation (6 Semester)
  • MA Traumapädagogik (5 Semester)
  • MA Geragogik: Life-Coaching für die 2. Lebenshälfte (5 Semester)

 

>Hier geht es zur Webseite der Kirchlichen Pädagogischen Hochschule<

 

Paracelsus Medizinische Privatuniversität Salzburg

Die Paracelsus-Privatuniversität Salzburg bietet folgende berufsbegleitenden Zertifikatskurse an:

  • Early Life Care (3 Semester)
  • PhD Nursing and Allied Health Sciences (6 Semester)
  • MSc Advancend Nursing Practice (4 Semester)
  • BSc/MSc Pflegewissenschaft (kombinierter Online- und Präsenzstudiengang, 8 Semester)
  • MSc Public Health (kombinierter Online- und Präsenzstudiengang, 4 Semester)
  • MSc Health Sciences & Leadership (4 Semester).

 

>Hier geht es zur Webseite der Paracelsus-Privatuniversität<

 

Sigmund-Freud-Universität Wien

Die Sigmund-Freund-Privatuniversität offeriert folgende nebenberufliche Studienangebote:

  • Achtsamkeit in medizinischen Berufen (4 Semester)
  • Spiritualität und Trauerarbeit(2 Semester)
  • MSc Hypnosystemische Beratung und Intervention (4 Semester)
  • Modullehrgang Notfallpsychologie und psychologisches Krisenmanagement
  • Modullehrgang Psychosoziale Beratung bei Krise und Trauma
  • Berufsbegleitendes Studium der Psychotherapiewissenschaft, Praxiserwerb an den hausinternen psychotherapeutischen, Dauer: 4 – 6 Semester.

 

>Hier geht es zur Webseite der Sigmund-Freud-Universität Wien<

 

UMIT in Hall in Tirol

Die private UMIT Health and Life Sciences University in Hall/Tirol bietet berufsbegleitend die Studiengänge Health Information Management (ACE, 3 Semester und MA, 5 Semester) an. Studienbeginn ist im September/Oktober. Das UMIT-Weiterbildungsstudium ist ein reines Online-Studium, außer bei der Präsentation der Abschlussarbeit. Zu Studienbeginn stehen 3 Networking Days, die dem Kennenlernen der Studiengruppe und der Vorbereitung des Studiums dienen.

Berufsbegleitend im Vollzeitstudium ist an der UMIT das modulare Bachelorstudium Pflegewissenschaft studierbar. Es dauert 6 Semester und richtet sich an diplomierte Gesundheits- und Krankenpfleger/innen mit einschlägiger Berufspraxis.

>Hier geht es zur Webseite der UMIT Health and Life Science<

 

Das Fernstudium der Medizinischen Fächer in Österreich

Ein Fernstudium der Humanmedizin ist in Österreich ebenso wenig möglich wie das berufsbegleitende Studium. Die Fernhochschulen bieten aber Alternativfächer, Weiterbildungs- und Zertifikationsstudiengänge. Der wöchentliche Lernaufwand des Fernstudiums medizinischer Fächer beträgt mindestens 15 – 20 Wochenstunden. Hinzu kommen die Präsenz- und Prüfungsseminare.

Voraussetzung für das medizinische Weiterbildungs-Fernstudium ist, wie beim berufsbegleitenden Studium, zumeist der Eintrag in die Ärzteliste. Die Zertifikatskurse der Fernhochschulen richten sich von Bewerber/innen mit Matura über Diplomierte aus Medizin- und Pflegeberufen bis hin zu Akademiker/innen. An folgenden Instituten werden Fernstudiengänge für Medizinberufe in Österreich:

 

AIM Austrian Institute of Management

Die AIM an der FH Burgenland bietet den Online-MBA-Studiengang Gesundheitsmanagement (4 Semester) und den Blended-Learning-MBA-Studiengang Advanced Physiotherapy & Management an. Der Einstieg in beide Studiengänge ist jederzeit möglich.

>Hier geht es zur Webseite des AIM Austrian Institute of Management<

 

Apollon Hochschule der Gesundheitswirtschaft

Die Apollon Hochschule der Gesundheitswirtschaft bietet Bachelor-, Master- und MBA-Fernstudiengänge für verschiedenste Medizinalberufe an wie:

  • Angewandte Psychologie
  • Pflegemanagement
  • Präventionsmanagement
  • Gesundheitstechnologie
  • Gesundheitsökonomie
  • Angewandte Gerontologie und
  • Health Management.

 

Für die Zulassung zum Bachelor-Fernstudium der Apollon Hochschule gilt das deutsche Bremische Hochschulgesetz. Unter bestimmten Voraussetzungen kann das Fernstudium deshalb auch ohne Matura oder Fachhochschulreife aufgenommen werden. Details legen die jeweiligen Studienordnungen fest. Apollons Online-Campus besteht aus Studienheften, webbasierten Trainings, Webinaren, Lehrfilmen, Hörbüchern und Fernprüfungen. Über den Studienservice und die studentischen Foren ist jede/r Studierende in ein Kontaktnetzwerk einbezogen.

>Hier geht es zur Webseite der Apollon Hochschule der Gesundheitswirtschaft<

 

Bildungsinstitut Vonwald

Das 1985 von Gabriela Vonwald als Massagepraxis gegründete Bildungsinstitut Vonwald bietet seit 1988 praxisnahe Ausbildungen im Bereich alternativer Gesundheitsberufe an. Diese sind ausschließlich in Form von Fernstudiengängen verfügbar. Zu den angebotenen Fernstudienkursen bei Vonwald zählen:

  • Dipl. Gesundheitstrainer/in
  • Dipl. Burnout-Coach
  • Anatomie und Physiologie
  • Dipl. Bachblüten-Energethiker/in
  • Senioren-Vitalcoach und
  • Dipl. Kinder-Gesundheitspädagog/in.

 

Die nach Modulen aufgebauten Aus- und Fortbildungen bei Vonwald sind zeitlich nicht limitiert, außer bei Studierenden, die die Bildungskarenz (AMS) in Anspruch nehmen.

>Hier geht es zur Webseite des Bildungsinstituts Vonwald<

 

Medizin studieren an der Diploma-Hochschule

Die Nürnberger Diploma-Hochschule bietet akkreditierte Fernstudiengänge im Gesundheitswesen an mit den Schwerpunkten

  • Angewandte Psychologie
  • Frühpädagogik
  • Gesundheitsmanagement
  • Kindheitspädagogik
  • Medizinalfachberufe
  • Naturheilkunde und komplementäre Heilverfahren
  • Physiotherapie und
  • Soziale Arbeit.

 

>Hier geht es zur Webseite der Diploma-Hochschule<

 

Euro-FH

Die Hamburger Euro-FH bietet Psychologie und Wirtschaftspsychologie als Bachelor/Masterstudiengang an. Auch nach dem Hamburger Hochschulgesetz können Bewerber/innen unter bestimmten Voraussetzungen auch ohne Abitur oder Fachhochschulreife zugelassen werden.

>Hier geht es zur Webseite der Euro-FH<

 

FernUniversität in Hagen

Die Fernuni Hagen war in Österreich bis vor kurzem mit 5 Regionalzentren präsent. Leider ist die Universität Linz als Kooperationspartner weggefallen, doch plant die Fernuni Hagen neue Kooperationen, um weiterhin Präsenzseminare und Prüfungen in Österreich abzuhalten.

Aktuell nutzen 3000 Studierende in Österreich das Studium an der Fernuni Hagen. Zu ihren Medizin-Studienangeboten zählen Psychologie, Projektmanagement und Master of Mediation.

>Hier geht es zur Webseite der FernUniversität Hagen<

 

HFH Hamburger Fernhochschule

Die gemeinnützige HFH offeriert die Fernstudiengänge BA Pflegemanagement, BSc Therapie- und Pflegewissenschaften und MA Management im Gesundheitswesen.

Zudem bietet die HSH das Duale Studium Therapie- und Pflegewissenschaften an. Es dauert 8 Semester und schließt mit dem BSc ab. Die HSH ist mit 8 Standorten direkt in Österreich präsent: in Feldkirch, Graz, Hollabrunn, Innsbruck, Judenburg, Klagenfurt, Linz und Wien.

>Hier geht es zur Webseite der Hamburger Fernhochschule HFH<

 

IUBH Fernstudium

Die IUBH aus Bad Honnef bietet eine Bandbreite an Fernstudiengängen von Pflegepädagogik über Fitnessökonomie bis hin zu Gesundheitsmanagement. Das BA-Studium Wirtschaftspsychologie ist aktuell auf dem Wiener Campus auch berufsbegleitend studierbar.

>Hier geht es zur Webseite der IUBH<

 

SRH Fernhochschule

Die SRH Fernhochschule aus Calw bietet den Bachelor Gesundheitsmanagement, die Master-Studiengänge Health Care Management, Gesundheitsprävention und Wirtschaftspsychologie an. Zertifikatskurse sind Systemisches Gesundheitscoaching und Wellness- und Gesundheitstourismus.

Gemeinsam mit dem Hartmann-Bund bietet die SRH Fernhochschule Hochschulzertifikate speziell für Ärzte und Ärztinnen an.

>Hier geht es zur Webseite der SRH Fernhochschule<

 

Wings Hochschule

Die Wings-Hochschule der Universität Wismar bietet das Online-Bachelorstudium Management von Gesundheitseinrichtungen an. Prüfungsstandort ist München.

>Hier geht es zur Webseite der Wings Hochschule<