Berufsbegleitend Soziale Arbeit studieren

Berufsbegleitend Soziale Arbeit studieren

Sozialarbeiter_innen sind nicht nur als Familienhelfer tätig: Das Berufsbild von Sozialarbeitern ist sehr abwechslungsreich. Dabei ist das Studium auch optimal in Teilzeit mit einer beruflichen Tätigkeit vereinbar.

Der Arbeitsalltag von Sozialarbeiter_innen ist sehr abwechslungsreich und fordert zukünftige Absolventen in unterschiedlichen Bereichen: Organisationstalent, Belastbarkeit, emotionale Intelligenz, keine Scheu vor Formularen und Behördenmitarbeitern – Sozialarbeit übernehmen die Aufgaben derer, die auf Hilfe angewiesen sind. Das Studium der Sozialen Arbeit wird teils unmittelbar nach der Schule begonnen, oftmals aber auch erst nach einer Ausbildung berufsbegleitend zur Arbeit. Das Studium der Sozialen Arbeit in Teilzeit ist neben dem Beruf besonders geeignet. 

 

Soziale Arbeit: Das Berufsbild

„Soziale Arbeit“ ist ein Sammelbegriff für mehrere Berufsfelder, die sich im weitesten Sinne mit dem Helfen und Begleiten von Menschen in unterschiedlichsten Zielgruppen befassen. Darunter fallen etwa Tätigkeiten in der Kinder- und Jugendhilfe, in Flüchtlingsheimen, in Behinderteneinrichtungen, in der Drogen- und Suchtberatung, in Gesundheitsämtern und in der Konfliktberatung für Familien. Populäre Berufe in diesem Zusammenhang sind Sozialarbeiter_innen und Sozialpädagogen_innen. Diese sind in speziellen eigenen Geschäftsräumen oder auch ambulant in Heimen und entsprechenden Einrichtungen tätig.

Die Arbeit eines Sozialarbeiters oder Sozialpädagogen besteht darin, der jeweiligen Zielgruppe dabei zu helfen, ihr Leben zu bestreiten oder dieses wieder in geordnete Bahnen zu lenken. Dazu gehört Hilfe bei den Behördengängen ebenso wie das Organisieren von Wohnraum oder Arztterminen. Auch bei alltäglichen Verrichtungen helfen die Arbeitskräfte im sozialen Bereich. Sowohl Einzelpersonen als auch Familien werden betreut, wenn es zu Schwierigkeiten wie etwa Mobbing, Krankheiten, Drogenkonsum oder Kriminalität kommt. Insassen von Justizvollzugsanstalten zählen daher ebenso zum Klientel der sozialen Arbeiter wie Obdachlose und Drogenabhängige.

Sozialarbeiter und Sozialpädagogen können als Selbstständige oder als Angestellte arbeiten und sich bereits während ihres Studiums auf einen der genannten Bereiche spezialisieren. So können sie sicherstellen, den individuellen Anforderungen ihrer Klienten zu entsprechen und sich optimal auf das Berufsleben vorzubereiten. Das Studium ist nicht nur in Vollzeit, sondern auch berufsbegleitend in Teilzeit möglich und kann vor Ort in der Ausbildungsstätte oder als Fernstudium absolviert werden.

 

Inhalte und Dauer des berufsbegleitenden Studiums

Ein berufsbegleitendes Studium im Bereich soziale Arbeit findet in Teilzeit statt. Die Dauer beträgt etwa sechs bis acht Semester, abhängig von der jeweiligen Einrichtung und dem angestrebten Abschluss. Dabei liegt die wöchentliche Studienzeit vor Ort bei etwa acht Stunden. Dazu kommen eventuelle Block- und Wochenendveranstaltungen, die ein bis zweimal im Semester stattfinden können und eine Anwesenheit in den Unterrichtsräumen erfordern. Zu den Inhalten des berufsbegleitenden Studiums soziale Arbeit gehören theoretische Unterrichtsstunden, in denen unter anderem folgende Kenntnisse vermittelt werden:

  • Einführung in das Sozialwesen
  • Angewandte Sozialwissenschaften
  • Methodik der Sozialarbeit
  • Ethik
  • Pädagogik
  • Psychologie
  • Sozialwirtschaft
  • Rechtliche Grundlagen
  • Theologie (in Einzelfällen)

 

Darüber hinaus gibt es im weiteren Studienverlauf die Möglichkeit, sich zu spezialisieren und neben den theoretischen Inhalten auch praktische Kenntnisse zu erwerben. So lernen die Studierenden beispielsweise, wie Sozialhilfeanträge korrekt ausgefüllt werden, das Führen von Gesprächen mit Behörden und Einrichtungen und konkrete Hilfe für die Klienten im Alltag. Auch Praktika in entsprechenden Einrichtungen wie Flüchtlings- oder Behindertenheimen sind möglich, um neben der Theorie auch bereits den praktischen Umgang (zB Gesprächsführung) mit den Klienten zu erlernen.

Um soziale Arbeit neben dem Beruf studieren zu können, ist es von Vorteil, Abitur oder Fachabitur zu haben. Aber auch ohne einen dieser Schulabschlüsse ist es möglich, zum berufsbegleitenden Studium der sozialen Arbeit zugelassen zu werden. Eine abgeschlossene Berufsausbildung in einem verwandten Bereich kann zum Studium berechtigen: Hier wird eine mindestens zweijährige Ausbildung plus drei Jahre Tätigkeit im entsprechenden Beruf vorausgesetzt. Wer seinen Master in sozialer Arbeit machen möchte, benötigt im Vorfeld selbstverständlich einen Bachelor im selben Bereich.

 

Zukunftsaussichten für Sozialarbeiter und Sozialpädagogen

Die Zukunftsaussichten für angehende Tätige im Bereich sozialer Arbeit gestalten sich vergleichsweise positiv. Es ist davon auszugehen, dass auch in den kommenden Jahrzehnten kompetente und gut ausgebildete Sozialarbeiter und Sozialpädagogen benötigt werden, denn es wird immer Kinder, Familien, Behinderte und weitere Personengruppen geben, die Hilfe im Alltag benötigen. Wahrscheinlich wird die Anzahl der Hilfebedürftigen in Zukunft noch zunehmen, sodass professionelle Sozialpädagogen und Sozialarbeiter gute Chancen haben, eine Anstellung zu finden.

Wer dauerhaft nicht im direkten Kontakt mit den Klienten arbeiten möchte, hat zudem die Möglichkeit, als Führungskraft in entsprechenden Einrichtungen tätig zu sein. Auch eine Fortbildung im Bereich psychosoziale Beratung und Therapie oder Psychologie sowie Erziehungswissenschaften ist denkbar, sodass vielfältige andere Berufswege, die auf der sozialen Arbeit aufbauen, eingeschlagen werden können. Das durchschnittliche Gehalt eines Sozialarbeiters oder Sozialpädagogen beträgt etwa 1800 Euro; in höheren Positionen in der Führungsriege sind bis zu 4000 Euro monatlich denkbar.

 

Soziale Arbeit berufsbegleitend in Österreich studieren

 

FH Campus Wien

Wer in Österreich soziale Arbeit neben dem Beruf studieren möchte, hat dazu unterschiedliche Möglichkeiten. Zahlreiche Hochschulen und Fachhochschulen bieten einen entsprechenden Studiengang in Teilzeit an. In Wien kann soziale Arbeit auf dem FH Campus Wien studiert werden: Die Fachhochschule bietet einen Bachelor-Studiengang an, der innerhalb von sechs Semestern zum Sozialarbeiter oder Sozialpädagogen ausbildet. Aktuell ist dieser allerdings nur in Vollzeit möglich und nimmt pro Semester etwa 16 bis 18 Wochen in Anspruch.

Das Studium besteht aus unterschiedlichen Wahlmodulen und Wahlfächern, sodass sich die Studierenden bereits recht früh auf einen gewünschten Bereich spezialisieren können. Zu den Inhalten des Studiengangs soziale Arbeit auf dem FH Campus Wien gehören beispielsweise Familien- und Jugendhilfe, Straffälligenhilfe, Sucht und Psychiatrie, Schulsozialarbeit und Beruf und Bildung. Auf Wunsch ist nach erfolgreicher Teilnahme ein weiterführender Master-Studiengang etwa im Bereich Kinder- und Familienzentrierte soziale Arbeit oder Klinische soziale Arbeit möglich. Dieser findet dann berufsbegleitend in Teilzeit statt.

Hier geht es zur Webseite der FH Campus Wien.

 

Management Center Innsbruck

Auch im Management Center Innsbruck wird ein entsprechender Studiengang im Bereich soziale Arbeit angeboten. Wie am FH Campus Wien handelt es sich auch hier um ein Bachelor-Studium, das aktuell ausschließlich in Vollzeit angeboten wird. Insgesamt umfasst das Studium sechs Semester, wobei das letzte Semester auf das Anfertigen der Bachelor-Arbeit entfällt. Im ersten Semester werden Grundlagen der sozialen Arbeit vermittelt, auf denen dann anschließend aufgebaut wird. Selbstverständlich ist auch hier eine Spezialisierung auf eines der Fachgebiete im Bereich soziale Arbeit möglich. Diese erfolgt im fortlaufenden Studium, kann aber natürlich auch schon vorab beschlossen und angestrebt werden.

Bereits im ersten Semester wird zudem ein Praktikum absolviert, und im vierten Semester findet erneut eine praktische Arbeitsphase in einer entsprechenden Einrichtung statt. Wer sich ohne Fachhochschulreife um einen Studienplatz am Management Center Innsbruck bewirbt und soziale Arbeit studieren möchte, muss vorab einige Zusatzprüfungen ablegen, um die fachliche Eignung für den gewählten Studiengang nachzuweisen.

Hier geht es zur Webseite des Management Center Innsbruck.

 

Fachhochschule Joanneum

An der Fachhochschule Joanneum in Graz wird ein Masterstudiengang „Master of Arts in Social Sciences“ angeboten. Dieser findet in Teilzeit berufsbegleitend statt und dauert in dieser Form vier Semester. In diesem Rahmen kann eine Spezialisierung auf die Bereiche interkulturelle Sozialarbeit, Sozialpolitik und Sozialmanagement oder Sozialwirtschaft erfolgen.

Ein eigenes Forschungsprojekt ist Mittelpunkt dieses berufsbegleitenden Studiums. Voraussetzung für die Teilnahme ist ein zuvor abgeschlossenes Bachelor-Studium im Bereich soziale Arbeit. Alternativ können auch Personen, die bereits mindestens drei Jahre lang in der Sozialarbeit tätig waren oder an einer anderen Einrichtung ein vergleichbares Studium absolviert haben, eine Zulassung zum Master-Studiengang am Joanneum erhalten.

Hier geht es zur Webseite der Fachhochschule Joanneum.

 

Universität Graz

Die Universität Graz hat einen Master-Studiengang zum Sozialpädagogen im Programm. Das Studium kann sowohl in Vollzeit als auch berufsbegleitend in Teilzeit absolviert werden und nimmt in letzterer Variante vier Semester in Anspruch. Es besteht aus einem Kernmodul, an dem alle Studierenden teilnehmen, sowie aus einem Spezialisierungsmodul, das individuell gewählt werden kann. Hier gibt es die Möglichkeit, die einschlägigen Kenntnisse im ausgesuchten Bereich zu vertiefen und in diesem auch die Master-Arbeit anzufertigen. Um den Master-Studiengang Sozialpädagogik am der Uni Graz absolvieren zu können, ist ein vorheriger Bachelor-Abschluss oder einschlägige Berufserfahrung in sozialer Arbeit.

Hier geht es zur Webseite der Universität Graz.

 

Fernstudium als Alternative: Soziale Arbeit auf dem Fernweg studieren

Wenn es die persönlichen Lebensumstände nicht zulassen, dass regelmäßig eine Unterrichtsstätte zum Zwecke eines Studiums aufgesucht wird, kann auch ein Fernstudiengang in Österreich eine Alternative darstellen. Hier wird der gesamte Lehrgang in Eigenregie über das Internet absolviert. Dazu erhält der Studierende alle erforderlichen Lernmaterialien und kann sich die Zeit dann frei einteilen, sodass die Teilnahme ideal auch berufsbegleitend stattfinden kann.

Auch für junge Eltern ist ein Fernstudium unter Umständen eine sinnvolle Option. Die Studiendauer hängt vom gewählten Anbieter ab, kann auf Wunsch aber auch meist ohne zusätzliche Kosten um einige Semester verlängert werden. Pro Woche müssen etwa acht bis zehn Stunden für das Lernen aufgewendet werden. Bei Fragen und Problemen steht jedem Studierenden ein Tutor zur Seite, der ebenfalls über das Internet kontaktiert werden kann.

Ein Fernstudium soziale Arbeit schließt mit einem entsprechenden Zertifikat des Anbieters ab, das Auskunft über die erworbenen Qualifikationen gibt. Es kann daraufhin die Anstellungschancen im sozialen Bereich deutlich erhöhen.

 

Fernstudiengänge österreichischer Anbieter

 

Apollon Hochschule der Gesundheitswirtschaft

In Österreich hat unter anderem die Apollon Hochschule der Gesundheitswirtschaft ein Fernstudium im Bereich Sozialmanagement im Angebot. Dieses dauert in Teilzeit 48 Monaten und schließt mit einem anerkannten Bachelor-Abschluss ab. Das Fernstudium umfasst etwa 90 Studienhefte und 30 Fernprüfungen. Darüber hinaus müssen insgesamt fünf Präsenzseminare besucht werden. Auch ein Gruppenprojekt und ein Praktikum werden fällig. Um zum Fernstudiengang Sozialmanagement an der Apollon Hochschule zugelassen zu werden, ist eine allgemeine Hochschulberechtigung oder einschlägige Berufserfahrung erforderlich.

Hier geht es zur Webseite der Apollon Hochschule der Gesundheitswirtschaft.

 

IUBH

Auch die IUBH hat einen Fernstudiengang soziale Arbeit im Programm. Es handelt sich hierbei ebenfalls um ein Bachelor-Studium, das in Teilzeit stattfindet und zwischen 6 und 12 Semestern dauert. Hier ist der Einstieg jederzeit fließend möglich, sodass keinerlei Wartezeiten in Kauf genommen werden müssen. Besondere Voraussetzungen für die Teilnahme sind nicht erforderlich. Alle Lernmaterialien werden online zur Verfügung gestellt. Präsenzveranstaltungen gibt es nicht. Die Abschlussprüfung kann vor Ort in einem Prüfungszentrum oder auf Wunsch auch online abgelegt werden.

Hier geht es zur Webseite der IUBH.

 

Donau-Universität Krems

Wer soziale Arbeit auf dem Fernweg berufsbegleitend studieren möchte, kann dies auch an der Donau-Universität Krems tun. Die Hochschule bietet einen Master-Studiengang an, der auf dem Bachelor aufbaut. Alternativ kann auch eine mindestens vierjährige Berufserfahrung zum Studium berechtigen. Die Universität stellt alle Lernmaterialien für das Selbststudium zur Verfügung. Wöchentlich werden etwa 15 Stunden dafür veranschlagt. An den Wochenenden finden vereinzelt auch Präsenzveranstaltungen in den Räumlichkeiten der Hochschule statt.

Hier geht es zur Webseite der Donau-Universität Krems.

 

Fliedner Fachhochschule

Einen weiteren Master-Studiengang im Bereich soziale Arbeit, der auf dem Fernweg stattfindet, gibt es an der Fliedner Fachhochschule. Auch hier ist ein bereits erworbener Bachelor-Abschluss Voraussetzung für die Teilnahme. Alternativ kann auch entsprechende Berufserfahrung ausreichen, um zum Fernstudium zugelassen zu werden. Das Studium dauert im Schnitt fünf Semester und ermöglicht eine individuelle Spezialisierung auf ein spezifisches Feld im Bereich soziale Arbeit.

Hier geht es zur Webseite der Fliedner Fachhochschule.

 

Passende Fernstudiengänge deutscher Anbieter

 

Euro FH

Die Euro FH bietet einen Fernstudiengang soziale Arbeit an, der innerhalb von 48 Monaten in Teilzeit zum Sozialarbeiter oder Sozialpädagogen ausbildet. Unter anderem werden Kenntnisse in Pädagogik, Soziologie, Psychologie, Recht und Gesundheit vermittelt. Das Lernen erfolgt wie bei allen Fernstudiengängen über das Internet. Allerdings ist hier eine 100tägige Praxisphase erforderlich, ohne die keine Zulassung zur Abschlussprüfung erteilt wird. Voraussetzung für die Teilnahme am Fernlehrgang ist entweder Abitur/Fachhochschulreife, ein bereits erworbener Abschluss oder einschlägige Berufserfahrung in einem verwandten Bereich.

Hier geht es zur Webseite der EURO FH.

 

DIPLOMA Hochschule

Auch an der DIPLOMA Hochschule können Interessenten soziale Arbeit in Form eines Fernstudiums berufsbegleitend studieren. Grundsätzlich werden acht Semester Studiendauer veranschlagt; die Dauer kann aber kostenlos auf 12 Semester verlängert werden, wenn dies erforderlich ist. Ein Großteil des Studiums findet interaktiv über das Internet statt; es gibt aber auch einige Präsenzveranstaltungen, die in den zahlreichen und weit verteilten Räumlichkeiten des Anbieters stattfinden. Nach erfolgreicher Teilnahme wird sowohl der Titel Bachelor of Arts als auch des Staatlich anerkannten Sozialpädagogen/Sozialarbeiters verliehen.

Hier geht es zur Webseite der DIPLOMA Hochschule.

 

Hochschule Fresenius

Ein weiterer Anbieter im Bereich Fernstudium soziale Arbeit ist die Hochschule Fresenius. Dieser Studiengang dauert berufsbegleitend etwa 36 Monate, kann aber individuell verkürzt oder verlängert werden. Der Einstieg ist jederzeit flexibel möglich. Voraussetzungen für die Zulassung zum Fernstudium sind das Abitur, das Fachabitur oder das erfolgreiche Ablegen der Hochschulzulassungsprüfung. Auch dieses Fernstudium schließt mit dem Bachelor of Arts ab.

Hier geht es zur Webseite der Hochschule Fresenius.

 

SRH Fernhochschule Mobile University

Bei der SRH Fernhochschule Mobile University ist ebenfalls ein berufsbegleitender Fernstudiengang im Programm zu finden. Abhängig von der jeweiligen Berufserfahrung dauert dieses zwischen sechs und sieben Semestern. Eine Spezialisierung auf einen bestimmten Bereich der sozialen Arbeit ist ebenfalls denkbar. Spezifische Zulassungsbedingungen müssen hier nicht erfüllt werden. Alternativ steht auch ein Fernstudiengang Sozialmanagement zur Auswahl, das Sprungbrett zu einer Karriere im Führungswesen sein kann.

Hier geht es zur Webseite der SRH Fernhochschule.

 

Fazit: Soziale Arbeit berufsbegleitend auf vielen Wegen studieren

Wer neben dem Beruf seine Qualifikationen erweitern und sich fachlich und persönlich auf eine Laufbahn im sozialen Bereich vorbereiten möchte, hat dazu in Österreich ganz unterschiedliche Möglichkeiten. Zahlreiche Anbieter haben ein entsprechendes berufsbegleitendes Studium im Programm, das in Teilzeit stattfindet und meist mit dem Bachelor of Arts abschließt. Alternativ ist es auch möglich, soziale Arbeit als Fernstudiengang zu studieren. Dies bietet sich besonders dann an, wenn die aktuelle berufliche Situation sehr zeitaufwendig ist oder wenn etwa kleine Kinder im Haushalt sind, die das persönliche Aufsuchen einer Hochschule erschweren.

Beide Varianten des berufsbegleitenden Studiums haben selbstverständlich ihre Vor- und Nachteile. Unabhängig von der gewählten Art des berufsbegleitenden Studiums können aber in jedem Fall die erforderlichen Kenntnisse und Qualifikationen erworben werden, die für eine Tätigkeit als Sozialarbeiter oder Sozialpädagoge erforderlich sind. Es hängt also maßgeblich von der individuellen Lebenssituation und den persönlichen Vorlieben ab, welche Art des berufsbegleitenden Studiums im Einzelfall die Richtige ist.