Umschulung zum Bürokaufmann/ zur Bürokauffrau

Der Beruf des Bürokaufmanns oder der Bürokauffrau ist sehr umfangreich. Bürokaufleute führen sämtliche Sekretariatsagenden in einem Unternehmen aus. Sie sind in den verschiedensten Branchen tätig. Um als Bürokaufmann/frau zu arbeiten, müssen Sie eine entsprechende Ausbildung haben. Eine Umschulung kommt dann infrage, wenn Sie bereits über Vorkenntnisse in diesem Bereich verfügen und/oder beim AMS arbeitslos gemeldet sind. In diesem Ratgeber erfahren Sie, was Sie über eine Umschulung zum Bürokaufmann oder zur Bürokauffrau wissen müssen. Welche Kosten sind damit verbunden und welche Förderungen können Sie in Anspruch nehmen?

 

Welche Aufgaben übernimmt ein Bürokaufmann/eine Bürokauffrau?

Bürokaufleute haben die Aufgabe Bürotätigkeiten, die im Rahmen eines Unternehmens anfallen, zu erledigen. Sie arbeiten dabei in verschiedenen Abteilungen, können jedoch auch in einer zentralen Stelle eingesetzt werden. In vielen größeren Betrieben übernehmen Bürokaufleute Arbeiten, die sich auf einen bestimmten betrieblichen Verwaltungsbereich beziehen. Zu diesen gehören:

  • Die Durchführung der Lohnverrechnung
  • Die Führung der Buchhaltung
  • Die Bearbeitung der geschäftlichen Korrespondenz
  • Die Durchführung der Kostenrechnung
  • Die gesamte Abwicklung der Rechnungslegung
  • Die Mitarbeit im Verkauf und im Versand

 

In kleineren Betrieben wird ein Bürokaufmann oder eine Bürokauffrau meist als Allrounder/in eingesetzt, da es hier keine eigenen Abteilungen für die verschiedenen Agenden gibt. Bürokaufleute, die im Sekretariat tätig sind, übernehmen in erster Linie klassische Sekretariatsarbeiten wie Terminvereinbarungen, Telefondienst, das Verfassen von Angeboten oder die Entgegennahme von Kundenwünschen und Beschwerden. Im Bereich des Einkaufs wickeln Bürokaufleute alle damit verbundenen Aufgaben wie Bestellungen, Berechnungen des Lagerbedarfs etc. ab.

 

Welche Karrieremöglichkeiten sind damit verbunden?

Natürlich kann ein Bürokaufmann oder eine Bürokauffrau durch entsprechende Weiterbildungsmaßnahmen auch eine Karriere in Angriff nehmen. Die Jobaussichten für Bürokaufleute sind in Österreich relativ gut, doch die Konkurrenz unter den Bewerber/innen ist sehr groß. Viele Unternehmen suchen heute Bürokaufleute, die bereits über Erfahrungen verfügen sowie über eine gute Ausbildung. In erster Linie werden hier Bewerber/innen bevorzugt, die Praxis in der Büroorganisation haben und über einen Abschluss einer Handelsakademie (HAK) verfügen oder sogar ein Studium der Betriebswirtschaftslehre (BWL) erfolgreich absolviert haben. In kleineren Unternehmen können Bürokaufleute in erster Linie als Allrounder punkten.

 

Aufstiegsmöglichkeiten als Bürokaufmann/Bürokauffrau

Bürokaufleuten stehen einige Karrierechancen offen. Dazu gehören beispielsweise Aufstiegsmöglichkeiten als:

  • Chef-, Vorstands- oder Direktionsassistent/in
  • Prokurist/in
  • Abteilungsleiter/in
  • Kaufmännischer Direktor/in
  • Geschäftsführer/in

 

Das durchschnittliche Gehalt eines Bürokaufmanns/einer Bürokauffrau bewegt sich bei 31.000 € brutto pro Jahr.

 

Dauer und Inhalt einer Umschulung zum Bürokaufmann/zur Bürokauffrau

Eine Umschulung zum Bürokaufmann oder zur Bürokauffrau dauert in Österreich zwei Jahre. Bei der Umschulung werden in manchen Fällen bereits bestehende Qualifikationen angerechnet. Die Schwerpunkte dieser Umschulung liegen vor allem in folgenden Bereichen Kundenkommunikation und der Akquirierung von Neukunden, die Personalverwaltung sowie die Organisation, Finanzierung und Planung verschiedener unternehmerischer Aktivitäten und Projekte. Auch das Marketing ist heute ein Teil der Ausbildung für Bürokaufleute.
Außerdem werden Sie in den Bereichen Rechnungswesen, Kostenrechnung, Statistik und Datenverarbeitung ausgebildet.

 

Für wen ist eine Umschulung zum Bürokaufmann/zur Bürokauffrau passend?

Eine Umschulung zum Bürokaufmann/zur Bürokauffrau eignet sich hauptsächlich für jene Personen, die bereits über eine ähnliche Vorbildung verfügen. In erster Linie handelt es sich dabei um Personen, die über eine kaufmännische Lehrabschlussprüfung verfügen und ihre Kenntnisse erweitern wollen.

Aber auch für Personen, die einen gewerblichen oder technischen Beruf ausgeübt haben und nun in die Verwaltung wechseln wollen, ist eine derartige Ausbildung angebracht. Bewerber für eine Umschulung zum Bürokaufmann/zur Bürokauffrau sollten allerdings einige Soft Skills und Fertigkeiten mitbringen. Dazu gehören eine Fingerfertigkeit zur Bedienung von Tastaturen, ein gutes mathematisches Verständnis und rechnerische Fähigkeiten, gutes Organisationstalent sowie die Bereitschaft zur Kommunikation und Teamarbeit. Auch die mündliche und schriftliche Ausdrucksform sollten korrekt sein.

 

Welche Kosten sind damit verbunden und welche Förderungsmöglichkeiten gibt es?

Eine Umschulung ist immer mit entsprechenden Kosten verbunden. Dazu gehören nicht nur die Kosten für die Fortbildung, sondern auch Fahrtkosten und Kosten für Lernmaterial usw. Da eine Umschulung zum Bürokaufmann/zur Bürokauffrau meist zwei Jahre in Anspruch nimmt, muss man mit Gesamtkosten von bis zu 36.000 € rechnen.

 

Welche Förderungen gibt es für eine Umschulung zum Bürokaufmann/zur Bürokauffrau?

Das Arbeitsmarktservice (AMS) fördert Umschulungen mithilfe des sogenannten Umschulungsgeldes sowie mit einer Beihilfe. Im Rahmen des Umschulungsgeldes und den damit verbundenen Beihilfen werden vor allem die Kosten für die Umschulung selbst sowie die anfallenden Fahrtkosten ersetzt.

 

Wann haben Sie Anspruch auf das Umschulungsgeld?

Ein Anspruch auf den Erhalt des Umschulungsgeldes entsteht unter folgenden Voraussetzungen:

  • Wenn die Pensionsversicherungsanstalt (PVA) feststellt, dass Sie einen Rechtsanspruch auf eine berufliche Rehabilitationsmaßnahme haben.
  • Wenn die Umschulungsmaßnahme für Sie passend ist.
  • Wenn Sie an der Auswahl der Umschulungsmöglichkeiten aktiv teilnehmen.

 

Die Höhe des Umschulungsgeldes orientiert sich an der Höhe Ihrer Arbeitslosenbezüge. Diese werden während der Umschulung um 22 % erhöht. Zusätzlich können Sie auch Beihilfen zum Umschulungsgeld in Anspruch nehmen, wie oben bereits beschrieben. Das Umschulungsgeld müssen Sie beim AMS beantragen.

 

Tipps zur Bewerbung als Bürokaufmann/Bürokauffrau

Wer sich als Bürokaufmann/als Bürokauffrau bewirbt, sollte dabei einige Dinge beachten. Vor der Bewerbung sollte man sich über das jeweilige Unternehmen gründlich informieren. Die meisten Unternehmen verlangen von Bürokaufleuten auch zusätzliche Kenntnisse in Sprachen, im IT-Bereich oder technisches Verständnis. Legen Sie Ihrer Bewerbung daher entsprechende Unterlagen bei, welche diese Kenntnisse bestätigen.

 

Wo gibt es Umschulungsanbieter für Bürokaufmann/Bürokauffrau?

Wer sich als Bürokaufmann/als Bürokauffrau bewirbt, sollte dabei einige Dinge beachten. Vor der Bewerbung sollte man sich über das jeweilige Unternehmen gründlich informieren. Die meisten Unternehmen verlangen von Bürokaufleuten auch zusätzliche Kenntnisse in Sprachen, im IT-Bereich oder technisches Verständnis. Legen Sie Ihrer Bewerbung daher entsprechende Unterlagen bei, welche diese Kenntnisse bestätigen.

 

Die Lehre zum Bürokaufmann/zur Bürokauffrau

Die Ausbildung für Bürokaufleute in Form einer Lehre richtet sich in erster Linie an junge Menschen mit einem erfolgreichen Pflichtschulabschluss. Personen, die bereits über einen Ausbildungsabschluss wie Handelsschule oder HAK verfügen, können die verkürzte Ausbildung von 2 Jahren in Angriff nehmen. Folgende Berufsschulen bieten die duale Ausbildung zum Bürokaufmann/zur Bürokauffrau oder einen Vorbereitungslehrgang zur
LAP in Österreich an:

Wien:
In Wien gibt es Umschulungsmöglichkeiten in der Berufsschule für Bürokaufleute und in der Berufsschule für Verwaltungsberufe.

Graz:
Hier bietet das Berufsförderungsinstitut (bfi) einen Fortbildungslehrgang zur Vorbereitung auf die außerordentliche Lehrabschlussprüfung.

Linz:
Die Berufsschule Linz 6 ist in Oberösterreich die Anlaufstelle für eine Ausbildung zum Bürokaufmann. Zudem bietet WIFI einen Vorbereitungskurs auf die Zusatzprüfung zum Bürokaufmann/zur Bürokauffrau.

Innsbruck:
Die Tiroler Fachberufsschule für Handel und Büro bildet ebenfalls Personen als Bürokaufleute aus. Einen Vorbereitungslehrgang zur LAP bietet das WIFI Innsbruck Campus an.

Salzburg:
In Salzburg ist die Landesberufsschule Salzburg 3 für die Ausbildung als Bürokaufmann/frau zuständig. Auch das Hilfswerk Salzburg bietet Lehrstellen zum Bürokaufmann/zur Bürokauffrau an.

Klagenfurt:
Hier bietet das WIFI einen Vorbereitungskurs zur außerordentlichen LAP an.

 

Ähnliche Umschulungen und Ausbildungen im Fernstudium

Alternativ zur externen Umschulung bieten vor allem größere Unternehmen auch eine unternehmensinterne Umschulung zum Bürokaufmann/zur Bürokauffrau an. Diese Ausbildung wird in Form einer Lehre durchgeführt, die drei Jahre dauert und mit der Lehrabschlussprüfung (LAP)zum Bürokaufmann/zur Bürokauffrau abschließt.

Alternativ zur Ausbildung als Bürokaufmann gibt es Ausbildungen, die man auch im Rahmen eines Fernstudiums belegen kann. In Österreich bieten beispielsweise zahlreiche Bildungsinstitutionen betriebswirtschaftliche Aus- und Weiterbildungen an. Vor allem das WIFI und das BFI haben immer wieder diverse Angebote in ihrem Ausbildungsprogramm. Weitere Informationen zu Fernstudien finden Sie auf der Webseite von Studienfinder.