Ist ein Fernstudium in Österreich auch ohne Matura möglich?

Viele Maturanten bzw. Maturantinnen wünschen sich zu studieren. Trotzdem gibt es mitunter einige Hürden, wenn man direkt nach seinem Schulabschluss mit einem Studium beginnen möchte. Wer noch dazu in eine Beruf tätig ist, hat oft kaum noch Zeit, um sich nebenbei auf ein Studium zu konzentrieren. Anders aber sieht dies mit einem Fernstudium aus. Wer jedoch keine abgeschlossene Matura vorweisen kann, muss dafür andere Voraussetzungen erfüllen, um mit dem Fernstudium starten zu können.

 

Studieren in Österreich ohne Matura: Was man dafür braucht

Grundsätzlich wird in Österreich lediglich ein Reifezeugnis benötigt, damit man an einer Hochschule ein Studium aufnehmen darf. Die Berufsreifeprüfung und die Matura sind in Österreich gleichgestellt – das bedeutet, dass auf diesem Wege auch ein Fernstudium möglich ist. Wer ein Präsenzstudium ohne abgeschlossene Matura aufnehmen möchte, hat allerdings die Möglichkeit, an mehreren Hochschulen Österreichs an einer Aufnahmeprüfung teilzunehmen. Besteht man diese und werden auch die anderen Voraussetzungen erfüllt, so qualifiziert man sich damit für das Studium. Auch für Fernstudiengänge wird normalerweise ein Reifezeugnis gefordert – kann man dieses nicht vorweisen, sind die Voraussetzungen ähnlich wie bei einem normalen Präsenzstudium an einer Hochschule.

Generell kann ein Fernstudium in Österreich auch absolviert werden, wenn entsprechende Berufsqualifikationen vorgelegt werden können. Eine abgeschlossene Lehre oder auch eine mehrjährige Berufserfahrung können hier ausreichend sein. An manchen Fernschulen muss sogar beides vorgewiesen werden, um studieren zu dürfen.

 

Mit der Berufsausbildung zum Fernstudium: Wichtiges zum Thema

Es gibt mittlerweile zahlreiche Fernhochschulen in Österreich, an denen auch Personen ohne Reifezeugnis oder Matura die Möglichkeit haben, zu studieren. Allerdings müssen sie die individuellen Voraussetzungen erfüllen, damit sie sich für das Fernstudium qualifizieren. Eine berufliche Lehre dauert in der Regel drei Jahre, die durchaus verlangt werden können. Abhängig vom Studiengang bzw. der jeweiligen Hochschule kann auch eine Berufserfahrung von mehreren Jahren nötig sein – hier gelten an den einzelnen Fernhochschulen oft exakte Vorgaben.

Wichtig: Oft reicht es nicht aus, eine beliebige Berufserfahrung vorzuweisen!

So spielt es auch eine entscheidende Rolle, dass das berufliche Feld, in dem man bereits Erfahrungen hat, auch etwas mit dem gewünschten Studiengang zu tun hat. Wer zuvor eine Ausbildung als Friseur gemacht hat und dann ein Psychologiestudium anstrebt, hat schlechte Karten – hier wäre die Matura eine Grundvoraussetzung.

Wir raten daher: Am besten informiert man sich im Vorfeld, welche Studiengänge im Rahmen der Möglichkeiten liegen und ob die in Frage kommenden Hochschulen die berufliche Erfahrung oder vorherige Ausbildung auch anerkennt.

Sofern eine Fernhochschule einen Bewerber nicht akzeptiert, weil er keine ausreichenden Berufserfahrungen mitbringt, kann alternativ auch ein Studium, das berufsbegleitend an einer Universität absolviert wird, in Frage kommen. Diese können in vielen Fällen auch ohne Matura aufgenommen werden und sind gerade für Personen mit einigen Jahren Erfahrung im Job gut geeignet. Es ist daher wichtig, sich im Vorfeld bei den verschiedenen Fernhochschulen zu informieren und sich verschiedene Angebote einzuholen.

 

Ohne Matura bietet sich auch ein Fernstudium außerhalb Österreichs an

Sofern sich für Österreich keine Optionen anbieten, um auch ohne Matura ein Fernstudium zu absolvieren, könnte es im Ausland Lösungen geben: Auch in Deutschland gibt es verschiedene Fernhochschulen mit unterschiedlichen Fernstudiengängen bzw. -Lehrgängen – teilweise sogar vollständig ohne bestimmte Abschlüsse. Die exakten Regelungen für die Zulassung hängen jedoch immer von den einzelnen Bundesländern ab. Deshalb ist es wichtig, stets sehr genau auf die individuellen Voraussetzungen für die Zulassung zu achten.

Prinzipiell werden Personen, die sich durch ihre beruflichen Vorkenntnisse für einen bestimmten Studiengang interessieren, in vielen Fällen nicht ausgeschlossen. Trotzdem kann der Einstieg für Personen, denen ein bestimmter Abschluss als Voraussetzung fehlt, schwierig werden.

 

Typische Beispiele von Fernhochschulen: Welche Voraussetzungen zur Zulassung es gibt

Mittlerweile gibt es unterschiedliche Fernhochschulen in Österreich, die alle unterschiedliche Zulassungsvoraussetzungen haben. Einige davon stellen wir nachfolgend genauer vor.

 

Ferdinand Porsche FernFH

Für ein Fernstudium an der Ferdinand Porsche FH gilt als Zulassungsvoraussetzung entweder der Abschluss einer zumindest dreijährigen mittleren Berufsschule, um die berufliche Qualifikation belegen zu können oder auch eine abgeschlossene Lehre in einem Beruf, der fachlich dem Studiengang entspricht. Weiterhin müssen zusätzliche Eignungstests absolviert und bestanden werden, wie beispielsweise einen Englischtest, bei dem mindestens das Niveau B2 bestätigt werden muss.

 

MCI Management Center Innsbruck

Am MCI Management Center Innsbruck haben Sie in Österreich die Möglichkeit, mit der Hilfe eines Fernstudiengangs BWL zu studieren. Wer am Studium teilnehmen möchte, muss einen Abschluss an einer berufsbildenden Mittelschule vorweisen können. Auch gültig ist ein Abschluss einer dualen Ausbildung, die in einem Lehrberuf derselben Branche absolviert worden ist. Aus diesem Grund sollte man sich im Vorfeld sehr genau darüber informieren, ob der eigene Beruf für das Studium überhaupt anerkannt wird.

 

Diploma Hochschule

An der Diploma Hochschule werden unterschiedliche internationale Fernstudiengänge angeboten – teilweise sind diese auch ohne Schulreife absolvierbar. Wer beispielsweise ein Studium bei SanConsult anstrebt, die mit der Diploma Fernhochschule kooperiert, erfährt somit automatisch die Voraussetzungen für beide Fernhochschulen. Es gilt grundsätzlich das Vorweisen einer abgeschlossenen Berufsausbildung sowie einer mehrjährigen beruflichen Erfahrung aus einer relevanten Branche als Bedingung.

 

Universitätszentrum Hollabrunn

Als besonders anspruchsvoll gilt das Fernstudium am Universitätszentrum Hollabrunn, sofern keine Schulreife vorgelegt werden kann. Die Fernhochschule Hollabrunn kooperiert mit der Hamburger Fernhochschule und verlangt sowohl eine abgeschlossene Lehre als auch eine abgeschlossene Meisterprüfung. Eine andere Möglichkeit der Zugangsberechtigung ist die erfolgreich abgelegte Bilanzbuchhalterprüfung. Kann diese nicht vorgelegt werden, ist der Zugang zum Fernstudium trotzdem möglich – sofern eine vierjährige Berufserfahrung nachgewiesen und die Aufnahmeprüfung erfolgreich absolviert werden können.

 

Wichtige zusätzliche Informationen zum Studium an der Fernhochschule ohne Matura

Wird man an einer Fernhochschule akzeptiert, an der die Matura keine Voraussetzung ist, müssen trotzdem zusätzliche Informationen berücksichtigt werden. Denn natürlich ist ein Fernstudium immer auch mit Kosten verbunden – sowohl für die Betreuung als auch für Unterlagen und die zu absolvierenden Prüfungen. Die Zeiten für die Einschreibung an der Fernhochschule sind an jeder Schule unterschiedlich:

Bei einigen Hochschulen ist der Einstieg das ganze Jahr über möglich, bei anderen wiederum nur in bestimmten Monaten im Jahr. Möchte man also möglichst zeitnah starten, sollte man sich genau erkundigen, wann es mit dem Studium losgehen kann.

Schreibe einen Kommentar