Umschulung zum Reisebüroassistenten/ zur Reisebüroassistentin

Umschulung zum Reisebüroassistenten/ zur Reisebüroassistentin

Reisebüroassistentinnen und -assistenten vermitteln tagtäglich Pauschalreisen, Flüge und Unterkünfte in schönste/n Urlaubsdestinationen. Sie beraten Privatleute ebenso wie Gruppen, denen Sie ganze Reisepakete zusammenstellen. Selbst bei Online-Buchungen sind sie im Hintergrund tätig und kontrollieren die gebuchten Leistungen, informieren telefonisch über deren Abwicklung, über die Urlaubsländer, Transfers und Transportmittel vor Ort, Gegebenheiten in den Hotels, Währungen, Visa- und Impfbestimmungen.

Im Reisebüro stellen Reisebüroassistent/innen Reiseprospekte zusammen, führen die Abrechnung durch und kommunizieren mit den Veranstaltern. Bei den Reiseveranstaltern konzipieren Sie Reiseangebote und stellen die Kontakte zu den Anbietern vor Ort her. Sie kommunizieren Preise und Bedingungen. In einigen Positionen bietet sich Reisebüroassistentinnen und -assistenten auch die Chance, selbst die Destinationen vor Ort zu checken und die Qualität der dortigen Unterkünfte.

 

Zukunftsaussichten für Reisebüroassistent/innen

Während die Zahl der Ausbildungsstellen in den örtlichen Reisebüros stark abgenommen hat, sind Call Center-Tätigkeiten bei Online-Anbietern nach wie vor gefragt. Auch die Reiseveranstalter und Tourismusämter stellen Reisebüroassistent/innen ein. Zusätzlich sind die Ansprüche der Reisenden bezüglich Organisation und Service gestiegen. Dies erfordert professionelle Betreuung und Beratung, serviceorientiertes Arbeiten und viel Verkaufsgeschick, ebenso wie fundiertes, aktuelles Fachwissen – viel verglichen mit der vergleichsweise bescheidenen Entlohnung dieser typischen Frauentätigkeit, die zwischen 1.600,– und 1.750,– Euro liegt.

 

Inhalte und Länge der Umschulung zum Reisebüroassistenten/ zur Reisebüroassistentin

Nach dem österreichischen Bundesgesetzblatt von 2004 ist Reisebüroassistent/Reisebüroassistentin ein Lehrberuf. Dies heißt, die Umschulung vollzieht sich dual, zwischen der Lehre im Betrieb und dem Berufsschulbesuch. 80 Prozent ihrer Zeit verbringen Sie als Umschüler/in an Ihrem künftigen Arbeitsplatz, einen Tag in der Woche in der Schulung. Alternativ dazu kann eine Fremdenverkehrs- und Tourismusschule absolviert werden. Handelsschülern werden Spezialisierungs-Fortbildungen angeboten. Eine gute Umschulungsalternative für fachlich Vorqualifizierte und Bewerber/innen mit FH-Abschluss ist das 7-semestrige Duale Bachelor-Studium zum Tourismuskaufmann/ zur Tourismuskauffrau an der IUBH in Wien.

Ausbildungsschwerpunkte sind:

  • Das Anbieten und die Abwicklung der Reisedienstleistungen
  • das Einholen von Angeboten der Hotels und Transportunternehmen
  • die Preiskalkulation
  • die Kundenberatung
  • die Planung und Organisation von Geschäfts- und Gruppenreisen und
  • die Beratung in Fremdsprachen wie Englisch oder Italienisch.

 

Für wen eignet sich die Umschulung zur Reisebüroassistentin/ zum Reisebüroassistenten?

Die Voraussetzungen für eine Ausbildung in die Reisebüro-Assistenz sind:

  • Fertigkeit im Umgang mit der EDV und im Tastschreiben
  • Gutes Lesevermögen
  • Mathematisch-rechnerisches Verständnis
  • Organisationstalent
  • Kontaktfähigkeit bei der Beratung und Betreuung der Kundenakquisition
  • Kooperative Fähigkeiten in der Zusammenarbeit mit Kolleg/innen und Vertragspartnern
  • Gute mündliche und schriftlich Kommunikationsfähigkeit
  • Merkfähigkeit und Selbstständigkeit beim Organisieren von Reisen
  • Die Bereitschaft, sich kontinuierlich fortzubilden (Neue Visa- und Rechtsbestimmungen usw.)

 

Fördermöglichkeiten durch den AMS und sonstige Förderungen

Nach dem aktuellen Kollektivvertrag erhalten Auszubildende in Reisebüros im ersten Lehrjahr 600,– Euro, im zweiten Jahr 750,– Euro und im dritten Lehrjahr 1.050,– Euro Ausbildungsvergütung. Das Duale Studium Tourismuswirtschaft an der IUBH finanziert sich über die Entlohnung: Es besteht zu gleichen Anteilen aus Theorie und Praxis.

Schulische Umschulungen werden aus gesundheitlichen Gründen gefördert. Dies kann bei Sportlern oder anderen körperlich beanspruchten Arbeitnehmer/innen der Fall sein, die ihren Beruf nicht mehr ausüben können. Auch psychische Erkrankungen, etwa nach längjähriger pädagogischer Tätigkeit, können einen Berufswechsel erforderlich machen. Versicherungsnehmer und Selbstständige, die vor dem 1. Januar 1964 geboren sind, haben in Österreich einen Rechtsanspruch auf Umschulung.

Der AMS informiert über die Möglichkeiten der beruflichen Neuorientierung und finanzieller Beihilfen und unterstützt auch die Fortbildungs- und Stellensuche. Wer sich in der Rehabilitation befindet, wird von seiner Unfallversicherung oder der Pensionsversicherung Informationen zu Umschulungsmöglichkeiten erhalten.

Über weitere Fördermöglichkeiten der schulischen Qualifikation zur Reisebüroassistentin von der Familienbeihilfe über die Arbeitsplatzbezogene Förderung bis zur Lehre für Erwachsene informiert das Portal des Bundesministeriums für Bildung, Wissenschaft und Forschung hier.

 

Tipps zur Bewerbung und zum Berufseinstieg

Die Ruefa-Group, Marktführer aller österreichischen Reiseunternehmen, verfügt über ein großes Filialnetz und bietet Aspirant/innen eine Begleitung bei der Ausbildungsplatzsuche und während ihrer Ausbildung. Ihre rund 110 Filialen sind Kleinbetriebe mit Teams von 3 bis 8 Berater/innen.

Eine Liste aller Reisebüros, bei denen Initiativbewerbungen möglich sind, erhalten Sie hier, eine Übersicht aller Reiseveranstalter hier.

Der Österreichische ReiseVerband ÖRV informiert über die Finanzierung des Dualen Bachelor-Studiums Tourismuswirtschaft an der IUBH. Der ÖRV bietet auch eigene Fortbildungslehrgänge und E-Trainings an.

 

Umschulungsangebote für den Beruf Reisebüroassistent/in

 

  • Graz

WIFI Steiermark
8021 Graz, Körblergasse 111-113

Das WIFI Steiermark bereitet auf die außerordentliche Lehrabschlussprüfung zum/r Reisebüroassistenten/in vor. Angesprochen sind Umschulungsinteressierte mit abgeschlossener Berufsausbildung, Fachschulabschluss oder Matura, die sich für den Einsteig in die Reisebürobranche qualifizieren möchten. Gute MS Office-Kenntniss werden ebenso vorausgesetzt wie gute Deutsch-, Englisch- und Geografiekenntnisse.

Der berufsbegleitende Abendkurs (montags und mittwochs) dauert 160 Unterrichtseinheiten bei einer Dauer von knapp 5 Monaten. Erwartet werden drei parallel abgeleistete Arbeitstage bei einem passenden Arbeitgeber. Der Lehrgang bereitet auf die außerordentliche Lehrabschlussprüfung vor. Er wird auch in Linz angeboten.

 

  • Linz

WIFI Oberösterreich (Kursbeschreibung siehe WIFI Steiermark)
4021 Linz, Wiener Straße 150

BFI Oberösterreich
4020 Linz, Muldenstraße 5

Das BFI bietet das 60-stündige Fachmodul zur Vorbereitung auf die Zusatzprüfung Reisebüroassistent/in an. Vorausgesetzt wird der Abschluss eines kaufmännischen Basismoduls.

 

  • Wien

Berufsschule für Handel und Reisen
1150 Wien, Hütteldorferstraße 7-17

Die Berufsschule für Handel und Reisen ist offizieller Berufsschulpartner für die 3-jährige betriebliche Lehre zum/ zur Reisebüroassistenten/assistentin.

bilcom
1010 Wien, Universitätsstraße 4, 1.Stock

Das Bilcom Wien bietet die Ausbildung zum/r Reisebüroassistenten/assistentin als Vollzeit-Umschulung (vor- oder nachmittags) an. Sie dauert 200 Unterrichtseinheiten.

FUN Bildungszentrum
1220 Wien, Donaufelderstraße 252/2

Das FUN Bildungszentrum bietet Berufserfahrenen aus der Reisebürobranche die 9-wöchige Ausbildung mit dem Ziel “Außerordentlicher Lehrabschluss für Reisebüroassistent/innen”.

 

Die Alternative: Ausbildung zur Reisebürofachkraft/ zum Reisebüromitarbeiter

Die WIFIs bieten an verschiedenen Standorten die 180-stündige Ausbildung zur Reisebürofachkraft und die 108-stündige Wochenend-Weiterbildung zum/zur Reisebüromitarbeiter/in an. Beide schließen mit internen Zeugnissen ab, die aber vielfach anerkannt werden.

Das bfi Wien bietet die Ausbildung Reisebüromanagement mit 186 Unterrichtseinheiten an.

 

(Fern-)studium statt Umschulung zur Reisebüro-Assistenz

Weitere Möglichkeiten zum Quereinstieg in die Reisebürobranche bieten folgende Fernlern-Institute:

Die Tourismus-Fernakademie bietet Aspirant/innen auch ohne FH-Abschluss das 12-semestrige Fernstudium mit dem Abschluss “FernAkademie Touristik Diplom zur Touristikfachkraft (Reiseverkehr)”.

 

Die Tourismusschule Bad Gleichenberg bietet, etwa im Rahmen der Karenz, ein Internats- Kurzstudium “Digital Tourism, Startups & Entrepreneurship” für Umschüler/innen, die im Online-Reisetourismus arbeiten möchten. Es schließt die Reisebüroassistenz mit ein, dauert 4 Semester und ist auch mit Studienberechtigungsprüfung statt Matura studierbar.