Umschulung zum/ zur Yogalehrer

Warum eine Umschulung zum Yogalehrer bzw. zur Yogalehrerin  Yoga stammt aus der indischen Kultur. Seit sechs Jahrtausenden praktiziert, gilt diese Entspannungstechnik als ältestes System der Persönlichkeitsentwicklung durch die Harmonisierung von Körper, Geist und Seele. In Europa und auch Österreich wird heute meist die moderne Version des Hatha Yoga praktiziert.

  • Spirituell ausgerichtet ist Sivananda Yoga,
  • dynamisch orientiert Ashtanga Vinyasa Yoga,
  • mit Hilfsmitteln wie Kissen arbeitend Iyengar Yoga.

 

Verbreitet sind auch

  • Kundalini-Energie-Yoga,
  • ruhiges Yin-Yoga und
  • Raja-Meditationsyoga.

 

Die Anleitungsarbeit der Yogalehrer/innen beinhaltet nach ihrer Umschulung körperliche Übungen (Asanas), Atemtechniken (Pranayamas), Konzentrationsübungen und Meditationen. Alle Übungen lüften, harmonisieren und kräftigen das Prana, die Lebenskraft, der Schüler/innen ebenso wie Muskulatur, Gelenke und Wirbelsäule. Sie regen den Lymphfluss, die Organfunktionen und die Zellregeneration an. Yogalehrer/in ist kein geschützter Beruf, doch stellt die Vermittlung der Übungsfolgen und der Yoga-Lehre hohe Anforderungen, während Yoga immer populärer wird.

 

Die Zukunft der Yoga-Lehre und der Yoga-Ausbildung

Yogaunterricht erfreut sich gerade inmitten der Alpenregionen großer Beliebtheit. Die Verdienstmöglichkeiten von Yogalehrer/innen liegen, je nach Qualifikation, Anstellung und Zielgruppe/n, zwischen 1.350,– und 2.800,– Euro. Yoga wird in Schulungszentren ebenso wie in Wellness-Centern, Volkshochschulen und Rehabilitationseinrichtungen angeboten. Auch Krankenkassen, Gesundheitsämter und Firmen setzen auf die indische Bewegungs- und Entspannungskunst. Zwar ist die Yoga-Ausbildung gesetzlich nicht geregelt, doch ist es den Berufsverbänden BYO (Berufsverband der Yogalehrenden in Österreich) und YVO (Yoga Vereinigung Österreich) ein Anliegen, fundierte Ausbildungsstandards zu gewährleisten.

 

Inhalte und Dauer der Umschulung zum Yogalehrer/ zur Yogalehrerin

Halbjährlich starten in Österreich Ausbildungslehrgänge an den verschiedensten Orten. Sie ermöglichen die intensive Aneignung der Yoga-Praxis und vermitteln unterschiedlichste Yoga-Richtungen und Schwerpunktsetzungen wie Yoga für Kinder oder für Schwangere. Bewährt hat sich die berufsbegleitende Yogalehrer-Wochenendausbildung. Angeboten werden aber auch wöchentlich stattfindende Ausbildungen.

Die Yoga-Ausbildung nach den Richtlinien des BYO dauert vier Jahre und folgt den Richtlinien der Europäischen Yoga-Union EYU. Die Yogalehrer/innen-Ausbildung mit dem Abschluss „YogalehrerIn BYO/EYU“ ist berufsbegleitend aufgebaut und unterteilt in die Schwerpunkte Asanas, Pranayamas, Meditationspraxis, Philosophie und Anatomie sowie Unterrichtsgestaltung.

Der Mindestumfang der Yogalehrer/innen-Grundausbildung nach BYO beträgt 300 Stunden, davon 215 Ausbildungsstunden und 85 Stunden eigene Übungs- sowie Lehrpraxis. Danach folgt in weiteren 200 Unterrichtsstunden eine Spezialisierung, beispielsweise auf Gesundheitsyoga oder Meditation. Angeboten werden auch 500-Stunden-Ausbildungen von 2 Jahren Dauer. Sie vertiefen im zweiten Teil die Yoga-Praxis der rituellen Meditation, des Sadhana.

Auch das Ausbildungsmodell der Internationalen Yoga-Alliance, dem die YVO-Anbieter folgen, sieht einen Basiskurs über 200 Stunden vor, gefolgt von Spezialisierungs-Modulen. Diese Ausbildungsform schließt mit dem Zertifikat RYS 200/300/500 ab.

Wem die klassische Yogalehrer/innen-Ausbildung zu intensiv ist, der/ die kann sich auch in kürzeren Workshops qualifizieren: Etwa in 4 Wochenenden zum Ayurveda-Spezialisten, in 3 Wochenenden zum Kinderyoga-Übungsleiter oder zum Nuad-Praktiker für Thai-Energiearbeit.

 

Für wen eignet sich die Umschulung zum Yoga-Lehrer/zur Yoga-Lehrerin?

Wenn Sie sich für die Yogalehrer-Ausbildung bzw. Umschulung interessieren, sollten Sie folgendes berücksichtigen:

  • Sie sollten Yoga selbst praktizieren
  • Yoga ist ein Weg, der spirituelle Hingabe beinhaltet ebenso wie Achtsamkeit und den Willen zur Selbstheilung
  • Yoga lebt von der Bereitschaft, sich fortzubilden, und vom Austausch im Sinne einer Supervision.

 

Im übrigen eignet sich die Yogalehrer-Ausbildung für Sporttherapeuten ebenso wie Mediziner und Angehörige von Heil- und Pflegeberufen, für Lehrer/innen und Erzieher/innen. Auch für Quereinsteiger aus anderen Berufen ist die Yogalehrer-Ausbildung interessant.

 

Die Kosten der Yogalehrer-Ausbildung/ Umschulung und Fördermöglichkeiten

Je nach Dauer, Intensität und Anleiter/in kosten Yogalehrer-Ausbildungen in Österreich pro 2-Jahres-Modul zwischen ca. 2.000,– und ca. 3.500,– Euro. Hinzu kommen Übernachtungs- und Verpflegungskosten.

Individuell bestehen folgende Fördermöglichkeiten für Ihre Umschulung zum Yogalehrer:

 

Da viele die Yogalehrer-Umschulung berufsbegleitend absolvieren, können sie sie auch als Werbungskosten von der Steuer absetzen. Hierzu informiert das Finanzministerium hier.

 

Tipps zur Yogalehrer-Ausbildung und zur beruflichen Praxis

Ob Sie Yogakurse belegen oder eine Yogalehrer/innen-Ausbildung angehen: Der Verband YOGA Austria – BYO in Wien informiert Sie über die Anerkennung des von Ihnen gewählten Ausbildungsinstituts. (Telefon: +43(0)1/505 36 95, E-Mail: office@yoga.at, Homepage). Auch die Mitgliedschaft in der Yoga Alliance und das Qualitätssiegel Ö-CERT garantieren hohe Ausbildungsstandards. Achten Sie darauf, dass der/ die Ausbildungsleiter/in langjährig praktizierend ist und eventuell das Experienced Registered Yoga-Teacher Zertifikat trägt.

Als Yoga-Lehrer/in werden Sie zunächst auf der Basis von Honorarverträgen arbeiten, um im Anschluss selbst Räume zu mieten und Ihre Kurseinnahmen zu versteuern. Als freier Beruf unterliegt Yogaunterricht in Österreich nicht dem Gewerbezwang. Gute steuerliche Tipps gibt Sati Tias, Yogalehrerin aus Mödling hier.

 

Anbieter der Yogalehrer/innen-Ausbildung/ Umschulung

Die anerkannten Yoga-Ausbildungsstätten des YOGA Austria-BYO finden Sie hier.

Yoga-Ausbildungsstätten, die Mitglied der Yoga Alliance sind, finden Sie hier.

Hier finden Sie Anbieter, die die Ausbildung in Form erholsamer Retreats anbieten.

Zu den anerkannten Ausbildungsinstituten in Österreich gehören außerdem:

 

Yogalehrer/in werden im Fernstudium

Die Fernstudiengänge Yogalehrer/in bestehen aus Video-Onlinemodulen, die das Yoga-Wissen ihrer Teilnehmerinnen erweitern, und auf zumeist nur 2 Präsenzseminaren. Diese fokussieren auf die Pranayamas (Atemübungen) und auf Meditation.

Anbieter sind: